Tag und Nacht für Sie erreichbar

(0561) 87 77 41

Fragen und Antworten - Holzapfel Bestattungen

Fragen und Antworten zur Erbschaft


Der Erbschein kann beim Nachlassgericht des letzten Wohnsitzes des Erblassers eingereicht werden. Dem Nachlassgericht ist hierbei die Sterbeurkunde, das Familienbuch (je nach Familienstand: Abstammungs-, Geburts- oder Heiratsurkunde) sowie der Personalausweis des Antragstellers vorzulegen. Existieren ein oder mehrere Testamente, sind diese ebenfalls vorzulegen.

Um das Erbe auszuschlagen, müssen Sie als Erbe persönlich zum Nachlassgericht des letzten Wohnsitzes des Erblassers gehen. Vorort müssen Sie sich ausweisen und anschließend wird Ihre Ablehnung zu Protokoll gegeben. Um das Erbe auszuschlagen, bleiben Ihnen 6 Wochen nach Kenntnisnahme des Sterbefalls.

Das Erbe fällt dann den Nächsten in der Erbfolge zu. Schlagen alle erbberechtigen Personen das Erbe aus, gehen Vermögen und Schulden des Erblassers an den Staat über.

Wichtig: Schlagen Sie als Erbberechtigter das Erbe aus, entbindet Sie das nicht von der Bestattungspflicht.

Die Kosten der Bestattung müssen stets vom Bestattungspflichtigen getragen werden. Hat ein Verwandter das Erbe angenommen nachdem Sie es als Bestattungspflichtiger ausgeschlagen haben, können Sie die Kosten für die Bestattung von den Erben einfordern.